Erwarteter und doch überraschend klarer Sieg des HCE


Der HC Einsiedeln gewinnt trotz mühsamer Vorzeichen das erste zählbare Spiel der Saison. Gegen den 2. Ligisten HC Servette erreicht der HCE einen klaren 34:20 Sieg.

Dass der erste Auftritt der Einsiedler terminlich vom Verband gerade auf das Chilbi-Wochenende gelegt wurde, war schon etwas unglücklich. Das Los meinte es dann mit einem 2. Ligisten zwar gut mit den Schwyzern, doch die Möglichkeit für einen anderen Termin war aufgrund von einem Hallenumbau in Genf nicht möglich. Einzig ein Spieltermin nach dem offiziellen Spieltag wäre möglich gewesen, doch hier legte der Verband sein Veto ein - zum Unverständnis beider Teams. Da man gegen ein unterklassiges Team immer gewinnen sollte, lag schon etwas Anspannung vor dem Spiel in der Luft. Einsiedeln nahm dann bereits morgens um 9.00 die lange Wegstrecke unter seine Füsse. Mit einem Kader von nur 11 Spieler und ohne Spielertrainer Betschart starte das Einsiedler Spiel gut. Die Schwyzer gingen gleich 2:0 in Führung. Da es auch weiterhin gut lief, konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. der Abstand wurde immer grösser und es schien, dass die Gäste einem sicheren Sieg entgegensteuerten. Unter der Regie von Pleta und Grisanovs zeigte man bis zur Pause ein gutes Match und lag verdient mit 17:7 in Führung.

Der Beginn des zweiten Umgangs verlief dann allerdings harzig. Einige technische Fehler eröffneten dem Gegner die Möglichkeit den Abstand schnell zu verringern. Da die Schwächephase 15 Minuten dauerte, gelang es den Gegnern bis auf 2-3 Tore aufzuschliessen. Zum Glück besann man sich auf Seiten der Klosterdörfler wieder zurück zur starken 1. Halbzeit und hängte den Gegner wieder ab. Jeder Spieler trug etwas zum Erfolg bei, auch wenn es noch nicht allen wie gewünscht gelaufen ist. Sogar Horat auf den für ihn ungewohnten Position am Kreis konnte Tore zum Erfolg betragen. Schlussendlich verdient sich der HCE einen mehr als klaren und nie in Gefahr liegenden Sieg, gegen ein gutes 2. Liga Team.

Nun kann mit etwas Losglück entweder ein Topteam, oder aber ein Konkurrent der besiegt werden kann im der nächsten Runde warten. So oder so liegt noch einiges an Arbeit an. Diese soll am kommenden Weekend im Tessin in Angriff genommen werden. Es bleibt noch einige Zeit bis zum Saisonstart vom 16. September gegen Wettingen. Der letzte Schliff wird die Mannschaft bis dahin noch bekommen.

Einsiedeln mit:
Theo Ulrich
Janis Grisanovs (7), Daniel Varga (4), Skirmantas Pleta (13/3), Daniel Schmid (3), Lukas Schönbächler (1), Mike Koch, Manuel Horat (2), Valentin Flückiger, Carlo Beyer (3), Christoph Sutter (1)