Trainingsspiele und Verlauf der Vorbereitung


Mit einem beachtlichen Resultat gegen Dagmersellen geht es nun für die 1. Herrenmannschaft des HC Einsiedeln in die letzte Phase der Vorbereitung. Gegen die Luzerner mussten die Schwyzer trotz Minikader (1 Auswechselspieler) nur eine knappe Niederlage einstecken.

Bereits Ende Mai startete die 1. Liga Mannschaft zu einer weiteren Mission Ligaerhalt. Dank der diversen Änderungen auf Verbandsebene wird die kommende Meisterschaft für den HCE um einiges anders aussehen. Bis Weihnachten absolviert man neu 14 Spiele wobei man in der 8er-Gruppe eine Hin- und Rückrunde spielt. Da die Schwyzer neu in der "Zürcher" Gruppe eingeteilt wurde, wird man einige neue (oder altbekannte) Teams im Brüel begrüssen dürfen. Gleichzeitig sind ja auch noch diverse Neuerungen bei den Handballregeln bekannt worden. Dazu allerdings später mehr. Die bisherige Vorbereitung verlief recht mühsam.  Viele Abwesenheiten verhinderten die so wertvollen Trainings 6:6. So sind quasi die einzigen Auftritte die man bisher gegen eine voll besetzte Mannschaft zeigen konnte, jeweils in Trainingsspielen. Gegen Horgen, Uznach, Muotathal und zuletzt Dagmersellen resultierten daher wenig überraschend keine berauschenden Resultate.

Allerdings liess der Auftritt des Minikaders in Dagmersellen doch einen einigermassen guten Eindruck. Trotz Abwesenheiten erreichte das Team eine knappe Niederlage an gleicher Stätte, wo man in der letzten Saison noch keine 37:19 Kanterniederlage einstecken musste. Die Deckung sah zum ersten Male auch wie so eine aus, und hätte man noch etwas abgebrühter gespielt, wäre durchaus auch ein Sieg drin gelegen. Nun gilt es aber die letzten Wochen konzentriert und zielstrebig weiter zu arbeiten. Nächste Gelegenheit für Verbesserungen bietet sich schon diese Woche zuerst im Trainingsgalopp gegen den KTV Altdorf und dann im Cup-Spiel in Genf gegen den HC Servette (2. Liga). Da allerdings auch das Chlibi-Wochenende ansteht, muss man zuerst den Kader für dieses Cup Spiel noch zusammen stellen. Der Verband ist auf den Wunsch von beiden Vereinen um eine Verschiebung von einer Woche leider nicht eingegangen. Mal schauen mit wem Einsiedeln anreisen wird. Die Umstände wären mit einem Sieg auf jedenfalls etwas abgegolten.