Beim Leader nichts zu holen


Im letzten Auswärtsspiel hatte der HC Einsiedeln gegen den souveränen Leader BSV Stans anzutreten. Nach starkem Beginn gab baute das Team leider immer mehr ab und rasselte nach 60 Minuten in eine Kanter Niederlage.

Dass es gegen den BSV Stans schwierig werden würde, sah man schon nach einem kurzen Blick auf die Tabelle. Die Nidwaldner haben bisher erst 2 Punkte abgegeben und liegen mit grossem Abstand auf dem ersten Platz. Mit schnellem Spiel und gutem Teamgeist hatten sie die 1. Liga Gruppe 2 jederzeit im Griff. Die letzten Wochen konnten sie bereits für die Vorbereitung der kommenden Aufstiegsspiele nutzen. Auch gegen Einsiedeln war die Ausgangslage klar. Die Schwyzer benötigten noch einen Punkt, um den definitiven Ligaerhalt zu sichern. Warum sollte man den nicht aus dem Stanser Eichli holen? Dementsprechend motiviert und konzentriert gingen die Gäste ans Werk und spielten souverän in fremder Halle. Grisanovs gelang der erste Treffer der Partie welcher Stans noch ausgleichen konnte. Doch der HCE spielte stark weiter und ging 2:5 in Führung. Hinten packte man entschlossen zu und vorne lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. Der Abstand pendelte sich dann bei 3-4 Toren ein und die Partie verlief in der Folge ausgeglichen. Einsiedeln spielte weiter stark und war dem Leader ebenbürtig. Nach 20 Minuten lagen die Gäste immer noch mit 2 Treffern in Front und konnten zudem noch zu einem Penalty antreten. Dieser fand leider den Weg ins Tor nicht, nein es kam noch schlimmer, denn Stans konnte Sekunden später den Anschlusstreffer erzielen. Der Ausgleich zum 12:12 folgte gut 7 Minuten vor Schluss. Auch 3 Zeigerumdrehungen später war das Skore noch gleich doch der Schluss der ersten 30 Minuten gehörte klar dem Heimteam. Sie überholten die Schwyzer und gingen mit einem 3 Tore Vorsprung in die Kabine.

 

Und plötzlich ging nicht mehr viel

Nur drei Tore hinten gegen den Leader war eine mehrheitlich gute Visitenkarte im ersten Umgang und das Spiel war natürlich noch nicht entschieden. Wiederum Grisanovs gelang der erste Treffer und verkürzte wieder auf 2 Tore. Dann verlor man auf Seiten des HCE aber die Souveränität und man begann zu viele Fehler. Die Nidwaldner ihrerseits schalteten ein bis zwei Gänge hoch und zeigten, warum sie ganz oben in der Tabelle positioniert sind. Was Einsiedeln auch versuchte, klappte irgendwie nicht. Bereits 10 Minuten nach dem Seitenwechsel war das Spiel entschieden und die Gäste ergaben sich ihrem Schicksal. Als der Ausgang klar war, schonte man auf Seiten der Gäste Kapitän Bösch und Grisanovs fürs letzte entscheidende Spiel gegen Frick. Der 17 jährige Rothlin kam so zu seinen ersten Spielminuten auf 1. Liga Niveau. Grisanovs Ersatz Schmid erledigte seinen Job wie schon letzte Woche gut und skorte in der Schlussphase mehrmals. Doch auch seine Tore hinderte Stans nicht daran seinen Vorsprung immer weiter auszubauen. Einsiedeln machte es ihnen aber nicht wirklich schwer, da man einfach zu harmlos agierte. So erstaunte das Endresultat niemanden, doch so hoch hätte die Niederlage dann auch nicht ausfallen müssen.

 

Trotz der klaren Niederlage den Ligaerhalt gesichert

Gegen Stans reichten 25 gute Minuten definitiv nicht aus um zählbares auf dem Kanton Nidwalden mitzunehmen. Da der nächste Gegner des HCE der TSV Frick gegen die SG Pilatus mit einem Tor gewinnen konnte, hat Einsiedeln trotz der klaren Niederlage nun den Ligaerhalt frühzeitig gesichert. Im letzten Spiel am kommenden Samstag will Einsiedeln vor heimischem Publikum einen versöhnlichen Abschluss für diese schwierige Saison schaffen. Gegen Frick erwartet das Team ein harter Kampf, denn die Aargauer brauchen dringend noch Punkte um sich weiterhin in den Barrageplätzen halten zu können. Da es anzunehmen ist, dass Muri gegen das Schlusslicht Magden/Möhlin gewinnen wird, braucht Frick beide Zähler um nicht direkt abzusteigen. Einsiedeln wird alles daran setzen, um die Saison mit einem Sieg abschliessen zu können. Auf viele Zuschauer und ein gutes Spiel hofft die 1. Mannschaft des HC Einsiedeln.