Damen: Das letzte Spiel auch gewonnen


SG Meilen / Stäfa – HC Einsiedeln 14:33 (6:12) Ein Kehrausspiel in Meilen war schlussendlich für den HCE eine klare Sache. Auch wenn man das Spiel als Trainingsspiel taxieren konnte, wollte man natürlich das letzte Spiel in der 2. Liga siegreich gestalten. Dies gelang, wenn auch mit anfänglicher Mühe, problemlos.

Der Start in die Partie war nicht nach dem Gusto des HCE. Ob man sich hier schon zu stark auf die bevorstehende Trainingspause freute? Schwierig abzuschätzen. Die Beinarbeit war alles andere als vorteilhaft und der Gegner ging in Führung. Man brauchte einige Zeit, genauer gesagt knapp zehn Minuten, bis man im Spiel angekommen war. Mit einfachen Toren über Martina Lütscher, gelang es, die Vorteile auf die eigene Seite zu ziehen. Bis zur Pause konnte man den Vorsprung kontinuierlich vergrössern, ohne zu glänzen. Kaum eine erweiterte Gegenstosswelle, führte zum Erfolg, was allerdings darauf zurückzuführen war, dass man dies auch praktisch nicht ausführte.

Die zweite Hälfte war dann mehr nach dem Geschmack der HCE-Damen. Endlich war man aufgewacht und auch die Spielerbank, erzeugte nun die wichtige Stimmung von Aussen. Die Fehlwurfquote war zwar auch in der zweiten Halbzeit hoch, aber man liess sich nie aus der Ruhe bringen. Erfolgreiche Abschlüsse über die Flügelpositionen erzeugten nun zusätzlichen Druck und der HCE zog einsam davon. Die Gegenwehr des Absteigers war nun definitiv gebrochen und der HCE nahm dieses Geschenk schonungslos an. Mit einer äusserst soliden Teamleistung gelang somit ein weiterer, klarer Kantersieg, der für den HCE unter Erfüllen der Pflicht, in Erinnerung bleiben wird.

Nun geniesst das Team Trainingspause, ehe man die Vorbereitung auf den Cupfinal in Angriff nehmen wird.