Damen ziehen erstmals in Cupfinal ein!


1/2 Final: TV Unterstrass - HC Einsiedeln 20:35 (10:20) Die Damen erfüllten in Zürich gegen den TV Unterstrass ihre Pflicht und ziehen verdient in den Cupfinal ein. Es ist die erste Teilnahme der Damen bei diesem Regionalen Grossereignis. Verdient deshalb, weil man die einfachen Aufgaben richtig gelöst hat und schlussendlich ungefährdet einen 20:35 Sieg eingefahren hat.

Der Gegner TV Unterstrass, letztjähriger 2. Liga Absteiger, gab zum Start die Pace vor. Die Einsiedlerinnen liessen sich zuerst ein paar Minuten Zeit, um den Gegner richtig zu spüren und entsprechend darauf zu reagieren. Da die Zürcherinnen bereits am Anfang nicht den Eindruck hinterliessen, dass man dem HCE unbedingt den Finaleinzug streitig machen wollte, konnte man sich schon früh zurücklehnen. Wie erwartet konnte der HCE frühzeitig durch Gegenstosstore das Spiel an sich reissen, und verbrachte einen mehrheitlich ruhigen Abend. Mit der Halbzeitsirene schoss der jüngste Sprössling (Jahrgang 2001), Rebekka Rothlin, einen Siebenmeter via Innenpfosten zum Pausenresultat von zehn Plustoren. Dies zeigte eine eindeutige Sprache und war auch in dieser Höhe verdient. Verpasst hatte man einzig ein resoluteres Zupacken in der Verteidigung, was aber gegen die Zürcherinnen nicht gross ins Gewicht fiel.

Immer schwierig ist das Einstellen des Teams auf eine zweite Halbzeit, bei der man weiss, dass das Spiel bereits entschieden ist. Der HCE tat dem TV Unterstrass danach den Gefallen, dass man zu lethargisch agierte und mehrheitlich auch kompliziert. Zu oft entschied man sich für einen falschen Pass oder war beim verwerten der Torchancen zu wenig resolut. So plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne gross an Dramaturgie zu gewinnen. Erst in der Schlussphase korrigierte der HCE das Endergebnis in die gewünschte aber wohl doch zu wenig hohe Höhe und gewann völlig verdient und ungefährdet mit 20:35. Das Schlussfazit fällt positiv aus. Alle Spielerinnen erhielten viel Einsatzzeit und der Sieg stand nie in Gefahr. Ein Dank gehört auch dem TV Unterstrass, welcher trotz vielfachem zu spät kommen in der Verteidigung, nie eine verletzungsgefährdende Aktion startete. Der HCE revanchierte sich hier und kassierte keine einzige Strafe. Ein untrügliches Zeichen, dass das Spiel wenig mit kampfbetontem Handballsport zu tun hatte, was auch völlig in Ordnung war.

 

Damit schaffen die Damen das Kunststück beim Cupfinal-Weekend in Affoltern ebenfalls mit von der Partie zu sein und verlängern sich somit die Saison um mehrere Wochen. Der Einzug in den Final ist mit der Elimination von drei 2. Ligisten auch sehr verdient.

 

HC Einsiedeln: Stefanie Horat (1.-30.) / Angela Hensler (31.-60.); Jasmin Huser, Rebekka Rothlin, Simone Trütsch, Karin Huser, Martina Lütscher, Jacqueline Hasler-Petrig, Heike Maurer, Kathrin Füchslin, Jolanda Schädler, Patricia Ruhstaller, Angela Villiger, Laura Vechiu