Niederlage gegen ein starkes Stans


Der HCE traf am Chlaustag abends gegen den bisher unangefochtenen Leader BSV Stans. Die Nidwaldner haben bisher noch keine Punkte abgegeben und taten dies auch gegen die Schwyzer nicht. Stans war um eine Klasse besser und siegte auch in dieser Höhe verdient.

Nach der etwas verkorzten letzten Saison hat der BSV Stans in dieser Saison mit Thomas Mohenski ein Eigengewächs an der Seitenlinie. Er verstand es die Jungen nahtlos ins Team zu integrieren und eine Einheit daraus zu formen. Als Spielertrainer führt er zudem geschickt Regie und setzt seine Mitspieler gekonnt ein. Mit diesem schnellen Spiel waren sie bisher äusserst erfolgreich. Einsiedeln ging daher als klarer Aussenseiter in dieses Spiel. Konzentriert und aggressiv wollte das Team starten. Dies gelang zu Beginn ideal und der HCE konnte gleich in Führung gehen. Mit schön herausgespielten Toren konnte das Heimteam 3:1 vorlegen. In dieser Phase spielte das Team abgeklärt und gut. Statt so weiter zu machen, nahm sich das Team im Angriff eine kollektive Auszeit. Gleich fünf technische Fehler und zahlreiche Fehlwurf verhalfen den Gästen einfach davon zu ziehen. Eine Umstellung im Angriff brachte das Team aber wieder in die Spur. Doch der eingehandelte Rückstand konnte vor dem Pausenpfiff leider nicht mehr wirklich verkleinert werden. Dafür agierte Stans im Angriff etwas zu clever und liessen leider nicht viel zu. Mit 11:17 mussten so die Schwyzer mit einem schon etwas grösseren Rückstand in die Pause.

 

Am Schluss in den Hammer gelaufen

Wie zum Schluss der ersten Hälfte wollte der HCE auch in den zweiten Umgang starten. Doch eine harte 2 Minutenstrafe erschwerte dieses Unterfangen. Da aber Ulrich im Tor zwei gute Paraden zeigen konnten verlief der Start doch ausgeglichen. Da es dem Heimteam aber nicht gelang wirklich aufzuholen, konnten die Nidwaldner Gäste ohne grossen Druck ihr Spiel weiterspielen. Die Stanser agierten gut und stehen dank ihrem Spiel verdientermassen vorne in der Tabelle. Dem HCE gelang zwar auch einiges doch in den entscheidenden Phasen stellte man sich oft etwas zu ungeschickt oder zu ungeduldig an. Dazu kam noch, dass man sich unnötige Strafen leistete und oft auch das Nachsehen bei strittigen Schiedsrichterentscheiden hatte. Stans konnte so eins ums andere Mal Gegenstösse laufen und es war für sie einfach Tore zu erzielen. Souverän zogen sie davon und liessen den Schwyzern schlussendlich nicht den Hauch einer Chance. Am Schluss verlor Einsiedeln klar mit 23:36.

 

Phasenweise gut, phasenweise (noch) nicht

Gegen den klaren Leader BSV Stans musste Einsiedeln eigentlich nicht gewinnen. Doch mit gutem Spiel kann man auch als Aussenseiter etwas reisen. Es war schon wie letztes Mal einiges gut, doch leider noch nicht alles. Das Team muss am kommenden Sonntag die guten Phasen verlängern und noch konzentrierter spielen. Keine überhasteten Abschlüsse nehmen, sondern bis zum Schluss clever agieren. Es gilt das Gute auch aus dieser Partie mitzunehmen und das schlechte zu vergessen. Gegen Frick treten die Schwyzer bereits um 15:00 Uhr an. Die Aargauer liegen einen Punkt und somit einen Rang vor dem HCE. Mit einem Sieg könnten die Schwyzer die direkten Abstiegsplätze verlassen und einen Rang raufklettern. Mit konzentriertem Spiel und engagierter Leistung sollte dies für die Schwyzer möglich sein.


 

Telegramm

Handball 1. Liga:

HC Einsiedeln – BSV Stans 23:36 (11:17)

SR Keiser, Rottmeier

Zuschauer 88