Ein Punkt gewonnen oder doch verloren


Gegen den TV Dagmersellen wollte der HC Einsiedeln zurück auf die Siegesstrasse kommen. Nach einem kampfbetonten und spannenden Spiel erzielten die Schwyzer 5 Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer. Allerdings wäre auch mehr drin gelegen.

Im Hinspiel unterlag der HCE hoffnungslos mit 37:19. Damals lief mehr oder weniger alles schlecht und man lag von Beginn an auf verlorenem Posten. Dies wollten sie am Sonntag natürlich besser machen. Trotz einigen angeschlagenen Spielern konnte das Team komplett auflaufen. Mit Varga, Frei waren zwei wichtige Spieler nicht bei 100% ihrer Leistungsfähigkeit. So mussten einige Umstellungen gemacht werden. Dagmersellen spielte ein offensives Deckungssystem mit welchem die Einheimischen einige Mühe bekundeten. Trotzdem konnte das Team immer wieder gute Chancen erarbeiten, welche leider ab und an versiebt wurden. Da die Dagmerseller in der Deckung oft einen Schritt zu spät waren, hatten die Schwyzer einige 7-Meter die sie ausführen durften. Heller im Tor konnte aber drei Stück davon entschärfen. Diese Tore fehlten so auf der Seite der Schwyzer und die Partie verlief ausgeglichen. Niemand konnte sich absetzen und so entwickelte sich ein spannendes Spiel. Mal lagen die Gäste vorne, mal Einsiedeln. So erstaunte es nicht wirklich, dass es zur Pause unentschieden 11:11 stand.

 

Und es blieb spannend

So wie die erste Hälfte lief, so startete auch die Zweite. Einsiedeln zielte nun etwas besser, doch leider gesellten sich diverse technische Fehler dazu, sonst hätten sich die Schwyzer in dieser Phase etwas absetzen können. Doch so ging es weiter hin und her bis zum Stand von 14:14. Anschliessend verlor das Heimteam kurz den Faden, was die Luzerner rigoros ausnutzen vermochten. Sie gingen mit 3 Treffern in Führung und auf Seiten des HCE sah man sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen. Dies schien kurzfristig etwas zu nutzen, denn bald konnte man wieder zum Gegner aufschliessen. Doch eine Unterzahl spielte erneut dem Gegner in die Hände und sie konnten ihre Führung bis zum 20:23 ausbauen. Mit einem starken Schlussspurt glich der HCE aber bald wieder aus. Eine spannende Schlussphase sollte also die Entscheidung bringen. Dank einem Fehlwurf des TVD kam Einsiedeln 45 Sekunden vor Schluss beim 24:24 in Ballbesitz. Die angesagte Auslösung ging dann aber in die Hose und Dagmersellen gelang der Führungstreffer mittels Gegenstoss. Janis Grisanovs gelang 5 Sekunden vor Schluss zum Glück der Ausgleichstreffer sonst wäre dem Team wieder nichts Zählbares geblieben. So gewann man immerhin 1 Punkte, wenn auch durchaus 2 verdient gewesen wären.

 

1 Punkt gewonnen, aber mehr wäre besser gewesen

Mit diesem gewonnenen Punkt verfügt Einsiedeln nun 11 Punkte auf dem Konto. Mit einem Punkt mehr hätte man den 10 Platz an die SG Pilatus abgeben können. Nun aber hat der HCE immer noch 2 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Im nächsten Spiel wartet nun der KTV Muotathal im Kantonalderby auf die Einsiedler. Muotathal liegt immer noch auf dem starken 5 Rang. Sie sind nicht so gut ins 2016 gestartet und haben noch keinen Sieg landen können. Dieser soll nun nicht gegen den HCE gelingen. Das Spiel startet am nächsten Samstag um 19.00 in der Mehrzweckhalle Muotathal. Zum Derby hoffen die Klosterdörfler auf ähnlich lautstarken Rückhalt wie im Spiel gegen Dagmersellen.