Damen: Problemloser Sieg in Thalwil


SG Zürisee – HC Einsiedeln 26:30 (8:16) Die Damen siegen in Thalwil gegen die zuletzt gut aufspielende SG Zürisee völlig verdient mit vier Toren Unterschied. Es war die ultimative Probe vor dem Meisterschaftsfinale gegen die SG Rümlang-Untertrass. Den Schmutzigen Donnerstag noch in den Beinen, gelang vor allem eine sehr gute erste Halbzeit, wo man das Spiel bereits entscheiden konnte. Damit liegt man weiterhin in Führung und kann am kommenden Sonntag im Direktduell gegen den nach Verlustpunkten, Zweitplatzierten, den Meisterschafts-Sack wohl zu 95% zu machen.

Der Start in die Partie gelang fulminant. In der Verteidigung liess man überhaupt nichts anbrennen, war hellwach und wandelte sämtliche Fehler des Gegners sofort in einen Torerfolg um. Innert fünf Minuten lag man bereits vier Tore im Vorsprung und liess auch im Anschluss keinen Zentimeter nach. Aggressiv und mit viel Geschick liess man die Zürcherinnen immer wieder auflaufen und in viele Zeitspiele schlittern. Das Resultat war zur Pause ein Vorsprung von acht Längen, welcher hochverdient war. Man hatte fast ein wenig das Gefühl, dass man es sich selber noch etwas schwieriger gestalten wollte. Nur so war zu erklären, dass man sich fünfzehn Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit noch eine doppelte Unterzahl leisten musste.

Mit dieser Unterzahl im Rücken, liess man es in Halbzeit Zwei routiniert angehen und kämpfte weiter verbissen um jeden Ballgewinn. Die Verteidigung machte ihre Sache auch in dieser Phase gut und musste nur zwei Tore einfangen. Im Angriff musste man in dieser Phase auch auf Jacqueline Hasler-Petrig verzichten und brachte trotz allem auch in doppelter Unterzahlt zu einem schönen Hebertor von Linkshänderin Jolanda Schädler. Da man diese Phase nur mit einem Tor Unterschied verlor, war danach klar, dass das Spiel gelaufen war. Der HCE machte nur noch das nötigste, wechselte nach Vorsprung von zehn Toren viel durch und verlor dadurch den Faden. Da dies aber zweifellos des Trainers Kalkulation war, konnte man es schlussendlich auch problemlos verschmerzen, dass der Gegner noch Resultatkosmetik betreiben konnte. Der Sieg stand nie in Gefahr und konnte anschliessend gemeinsam gefeiert werden.

 

Mit diesem Sieg steht der HCE kurz vor dem Meistertitel. Am kommenden Sonntag kann man die Arbeit der ganzen Saison mit einem Vollerfolg und der vermeintlichen Vorentscheidung im Meisterrennen krönen. Es braucht dafür einen Sieg gegen die SG Rümlang-Unterstrass, welche man im Dezember mit einem Rumpfkader klar besiegt hat. Dies soll allerdings mehr ein gutes Gefühl verleiten, als den Eindruck, dass es ein Kinderspiel werden wird. Der HCE wird über die ganze Spielzeit gefordert sein. Da man aber zuhause noch ein paar Prozent stärker auftritt darf man durchaus optimistisch sein.

 

HC Einsiedeln mit: Stefanie Horat; Simone Trütsch, Vreni Pfyl, Heike Maurer, Karin Huser, Martina Lütscher, Jacqueline Hasler-Petrig, Jolanda Schädler, Kathrin Füchslin, Patricia Ruhstaller, Jasmin Huser, Laura Vechiu