Herren 1: Niederlage zu hoch ausgefallen


Einsiedeln hatte am Fasnachtssamstag auswärts gegen die starke SG Olten anzutreten. Mit positiven Gedanken vom letzten Spiel an gleicher Stelle reisten die Schwyzer nach Solothurn. Nach gutem Beginn lies das Team im zweiten Umgang stark nach, was dem Heimteam ein Kantersieg ermöglichte.

<!--[if gte mso 9]><xml> Normal 0 21 false false false DE-CH X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 </xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;} </style> Trotz schwachem Spiel gewann der HCE am letzten Freitag vor einer Woche gegen das noch punktlose Schlusslicht Magden/Möhlin. Die Solothurner sind da ein ganz anderes Kaliber. Die SG Olten spielen seit Jahren in der 1. Liga immer vorne mit und sind auch in dieser Saison in den vorderen Plätzen rangiert. Das Heimteam ging somit als klarer Favorit in die Partie. Doch die Einsiedler Gäste wussten zum Start zu gefallen. Mit einer gut organisierten Verteidigung zwangen sie den Gegner zu schlecht vorbereiteten Würfen welche Torhüter Ulrich mit zahlreichen Paraden zu parieren wusste. Die Schwyzer konnten vorne zu Beginn viel über den Kreis spielen. Als dieser besser gedeckt wurde, gelangen auch aus dem Rückraum sowie von Aussen Treffer. Da leider auch einige gute Chancen nicht genutzt wurden, konnten sich die Schwyzer aber nie richtig absetzen und Olten blieb hartnäckig dran. Eine kurze Schwächephase des HCE nutzen die Oltener gut aus und gingen ihrerseits zum ersten Mal in Führung. Einsiedeln drehte das Skore wieder und nahm die Führung wieder in die eigenen Hände. Mit einem knappen 1-Tore Vorsprung (13:14) wurden die Seiten gewechselt.

 

Schlechter zweiter Umgang

Die gezeigte Leistung der ersten 30 Minuten wollte Einsiedeln natürlich auch in der zweiten Hälfte mitnehmen. In der Defensive sah man sich zu Umstellungen gezwungen, da Daniel Varga bereits nach der ersten Hälfte mit zwei 2-Minuten Strafen vorbelastet war. Diese Umstellungen sollten zum Start noch nicht greifen. Da die ersten vier Angriffe ohne Erfolgserlebnis gekrönt waren, übernahm in dieser Phase das Heimteam das Zepter und ging mit 2 Toren in Führung. Anschliessend konnte der HCE zwar wieder mithalten, doch nicht mehr aufholen, da die Verteidigung zu wenig sattelfest stand. So ging es eine Zeit lang hin und her und beide Teams waren in etwa gleich stark. Als Skirmantas Pleta wegen einer ungerechten roten Karte (Missverständis mit dem Unparteiischen) des Feldes verwiesen wurde, war es um die Gäste geschehen. Die Strafe brach dem HCE das Genick und wenig bis nichts lief mehr richtig. In den letzten 11 Angriffen glückte nur noch 1 Treffer, was Olten in die Hände spielte und schlussendlich den klaren Sieg ermöglichte. Mit der SG gewann die stärkere Mannschaft doch so hoch hätte die Niederlage nicht ausfallen dürfen. So wenig Gegenwehr in den letzten Minuten darf man sich in den kommenden Spielen nicht erlauben, sonst wird es schwer zu weiteren Punkten zu kommen.

 

Wegweisende Spiele kommen

Gegen Olten ist ein Auswärtssieg in der Momentanen Verfassung nicht zwingend. Lange hielt der HCE trotzdem gut mit und konnte zeitweise sogar den Ton angeben. Diese Phasen müssen die Spieler mitnehmen und im kommenden Spiel gegen Dagmersellen muss es dem Team gelingen, die gute Leistung über die gesamte Spielzeit zu zeigen. Gegen die Luzerner hat man noch eine gehörige Rechnung offen, denn in der Vorrunde setzte es die höchste Niederlage der Saison ab. Damals stand man mit 39:17 auf dem verlorenen Posten. Das Spiel wird am Sonntag um 17:30 angepfiffen.

 

Zum Foto (Urs Sigg):

http://img.gg/cv91rvz

(zur freien Verfügung)

 

 

Telegramm

Handball 1. Liga:

SG Olten – HC Einsiedeln 35:24 (14:13)

SR Grau, Bitici

Zuschauer: 45

 

Einsiedeln mit:

Theo Ulrich (1 Tor), Daniel Bisig

Carlo Beyer (1), Markus Bösch (1), Kevin Frei, Janis Grisanovs (6), Manuel Horat, Skirmantas Pleta (9/2), Daniel Schmid (1), Lukas Schönbächler, Christoph Sutter (1), Daniel Varga, Martin Betschart (4).