Herren 1. Liga: Mit Sieg zum Gruppensieg?


Am Samstag (Anspiel um 16:00 Uhr in der Sporthalle Einsiedeln) steht das letzte Spiel auf dem Plan. Als Gegner erwartet man die BSG Vorderland, welche noch mitten im Kampf um den Ligaerhalt steht. Sollte es dem HCE gelingen die Saison erfolgreich abzuschliessen, hat man die Chance den Gruppensieg zu holen. Es wäre ein doch sehr versöhnliches Ende einer turbulenten Saison.

Die Zeiten ändern sich schnell. Es ist noch keine Woche her, als man sich noch mitten im Kampf um den Ligaerhalt befand. Ein Husarenritt in Neuhausen liess dann allerdings die Korken knallen. Am vergangenen Mittwoch erkämpfte man sich einen Punkt gegen Handball Wohlen und möchte nun natürlich mit einem Sieg die Saison abschliessen. Die Vorderländer sind arg abstiegsgefährdet. Um wenigstens die Barrage zu erreichen, brauchen sie sicher einen Punktgewinn gegen den HCE. Es sind also andere Vorzeichen, als im Spiel gegen Handball Wohlen, bei dem es um nichts mehr ging.

Im Normalfall gewinnt ein Team das Spiel, welches unbedingt gewinnen muss. Doch hier kommt nun auch die sportliche Fairness ins Spiel. Der HCE wird und muss unbedingt alles auf den Platz bringen, was möglich ist. Es kämpfen auch noch andere Teams um den Ligaerhalt. Und ein bewusstes Verfälschen kommt logischerweise nicht in Frage.


Beim HCE fehlen leider mehrere Spieler, welche aufgrund von Verletzungen nicht mehr mittun können. Wäre es noch um den Ligaerhalt gegangen, hätte man hier wohl den einen oder anderen Spieler zusammengeflickt. Aber so muss man definitiv mit den noch vorhandenen Spielern Gegenwehr geben. Man darf einen hochmotivierten und kämpferischen Gegner erwarten. Hierbei wird sich also zeigen, ob der HCE mithalten kann oder nicht.

Mit einem Sieg hat man Chancen den Gruppensieg zu holen. Ob Handball Wohlen in Romanshorn gewinnt, in aktueller Verfassung, ist stark zu bezweifeln. Damit würde der HCE einen starken Finish mit dem Gruppensieg krönen. Verdient wäre dies, nach einer doch guten bis sehr guten Abstiegsrunde. Das Team hat sich so oder so definitiv eine Pause verdient.