Herren 1.Liga: Siegreiche Reaktion in Arbon


HC Arbon - HC Einsiedeln 27:35 (13:18) Nach der schwachen Vorstellung gegen GC Amicitia zeigte der HCE in Arbon am Freitag Abend die nötige Reaktion und siegte diskussionslos und verdient mit 27:35. Bereits zur Pause lag man beruhigend im Vorsprung und gab dieses Resultat auch nicht mehr ab. Mit diesem Sieg hat man einen weiteren Schritt Richtung direkten Ligaerhalt gemacht. Die Zutaten dafür waren gut zusammengestellt und gingen voll auf. Der HCE braucht jetzt noch einen Sieg um sich den Ligaerhalt vorzeitig zu sichern.

Trainer Christoph Tschannen griff für dieses Spiel in die Trickkiste. Nach zuletzt sehr diskretem Auftreten in der Verteidigung, modelte er die ganze Deckung um. Aggressiveres Auftreten und deutlich mehr Präsenz waren die Folge und dies ging voll auf. Schon zum Start überlief man den Gegner mit gutem Gegenstossspiel und in der Deckung liess man sehr wenig zu. Kein Vergleich zu den letzten Auftritten, was Engagement und Zielstrebigkeit anging. Einfache Tore und ein sich aufbauendes Selbstvertrauen waren die Folge. Im Tor zeigte Theo Ulrich seine Klasse und nahm dem Gegner schon in der Startphase zwei Siebenmeter weg. All dies führte dazu, dass man nach 50% der ersten Hälfte mit vier Toren im Vorsprung lag. Auch im Anschluss liess man nur wenig zu und konzentrierte sich auf seine eigenen Stärken. Auch Janis Grisanovs zog einen guten Abend ein, und erzielte einfache Tore aus dem Rückraum. Der Gegner hatte der geballten HCE-Kraft nur wenig entgegen zu setzen. Ein Time-Out kurz vor der Pause nutzte der HCE, um sich ein letztes Mal abzusprechend und entsprechend zu fokussieren. Im Anschluss gelang wieder Grisanovs der Treffer zum Pausenstand von 13:18. Fünf Tore Vorsprung waren das Ergebnis von Solidarität und der feineren Klinge auf dem Spielfeld.

Es war das grosse Ziel, endlich mal nicht aufzustecken, wenn man beruhigend im Vorsprung liegt. Und dies wurde in Arbon auch umgesetzt. Der HCE blieb seiner Linie auch in der zweiten Hälfte treu und erzielte in genügend regelmässigen Abständen seine Tore. In der Verteidigung war man weiter wachsam und schenkte dem HC Arbon nur wenig Raum zur Gestaltung. Innerhalb von zwölf Minuten baute man den Vorsprung auf sieben Treffer aus, und bog zu diesem Zeitpunkt in einen sicheren Siegeshafen. Im Anschluss wogte das Spiel relativ ausgeglichen vor sich hin. Der HCE zeigte die ganze Breite seines Kaders und bot allen Spielern Einsatzoptionen, welche auch von allen ausgenutzt wurde. Dies, so nebenbei, ein weiterer positiver Aspekt des Freitag Spiels.  Bis zum Spiel blieb das Spiel im Rahmen dieses Acht-Tore-Vorsprungs und attestierte dem HCE am Schluss eine konzentrierte und beständige Leistungskurve. Hervorzuheben gilt es in diesem siegreichen Spiel das gesamte Team, das deutlich verbesserte Umschaltspiel und ein Kevin Enz in guter Verfassung, welcher am Schluss neun Einschüsse, aus ebenso vielen Versuchen, auf seinem Konto hatte. Der Sieg war nie in Gefahr. Von Anfang bis am Ende zog der HCE sein Spiel durch und verbuchte völlig verdient zwei weitere Punkte. Trainer Tschannen kann zudem für sich in Anspruch nehmen, dass er seine Hausaufgaben auf die, zurückhaltend ausgedrückt, schwache Vorstellung gegen GC Amicitia, mehr als erledigt hat, und alles richtig gemacht hat. Es gilt nun diese Erkenntnisse auch gegen Handball Wohlen mitzunehmen und den Sack möglichst schon am kommenden Samstag zuzumachen. 

Sporthalle Arbon - 100 Zuschauer

SR Morf/Diethelm

HC Einsiedeln: Theo Ulrich, Roman Achermann; Christoph Sutter (1), Manuel Horat, Mark Schelbert (7), Markus Bösch (4), Janis Grisanovs (10), Daniel Varga (2), Kevin Enz (9), Attila Jarosi, Christian Maag, Peter Lipovsky (1), Carlo Beyer (1)