Damen 1. Liga: Starker Kampfgeist in Zofingen 29:30 (14:17)


Am vergangenen Samstag reisten die Einsiedlerinnen mit einem fast kompletten Kader und Kampfgeist nach Zofingen. Man ging mit der Einstellung ans Spiel, dass Jacqueline Hasler-Petrig nicht anwesend sein wird und trotzdem war das Ziel klar, dass man gewinnen wollte. In der Garderobe kam dann als Überraschung Jacqueline direkt von den Ferien ans Spiel, somit war das Kader nun komplett.

Die Einsiedlerinnen starteten mit einer sehr guten Verteidigung in die erste Halbzeit, doch bereits nach den ersten Spielsekunden gab es eine zwei Minutenstrafe gegen Einsiedeln. Man liess sich nicht unterkriegen und es wurde umso mehr gekämpft. Dank der guten Verteidigung konnte man das Spiel sehr lange ausgeglichen halten und sogar kurze Zeit in Führung gehen. Leider konnte man die Führung nicht bis zur Halbzeit halten und ging mit minus drei in die Pause.

Nach der Pause ging man mit einer guten Stimmung zurück ins Spiel, leider hatten die Einsiedlerinnen nach der Pause die bekannten schlechten Minuten und man konnte durch viele eigene Fehler, welche sich durch das ganze Spiel zogen, den Rückstand vorerst nicht verkleinern. Der Kampf war aber noch nicht vorbei und man riss sich nochmals zusammen und kam immer wieder zum Ausgleich. Es war bis zum Schluss ein Kopf- an Kopfrennen, welches schlussendlich die Argauerinnen gewannen.

Die Einsiedlerinnen liessen den Kopf nicht hängen und wollen das zweite Spiel der Doppelrunde am Sonntag gewinnen.

Es spielten: Michelle Ingold, Stefanie Horat, Vreni Pfyl (3), Rebekka Rothlin, Martina Lütscher, Patricia Ruhstaller (2), Karin Huser, Anja Litscher (1) Karthrin Füchslin (1), Jacqueline Hasler-Petrig (15), Heike Maurer (5), Nada Schweyer, Saskia Ochsner, Simone Trütsch (2)