Damen 1.Liga: Sieg war Pflicht! HC Einsiedeln – TSV Frick 1 30:25 (15:13)


Am Samstag 17.2. trafen die Einsiedlerinnen in der Sporthalle Brühl auf den TSV Frick. Im Voraus wusste man, ein Sieg war Pflicht, damit die Damen den Anschluss in der Abstiegsgruppe nicht verpassen. Die Voraussetzungen standen auf Seiten der Klosterdörflerinnen. Denn sie konnten nach langer Zeit endlich auf den ganzen Kader zurückgreifen. Allen Spielerinnen war klar, dass die ersten zwei Punkte auf das Konto der Einsiedlerinnen geschrieben werden müssen. Der TSV Frick lag in der Tabelle mit nur einem Punkt vor dem HCE. Dies steigerte die Motivation, am TSV Frick vorbeizuziehen.

Der Start in die erste Hälfte gelang auf beiden Seiten sehr gut. Bis in die zehnte Minute war es ein hin und her Spiel. Keine Mannschaft konnte davonziehen. Aufgrund von kleinen Patzern der Gegnerinnen konnten die Einsiedlerinnen langsam aber sicher den Abstand auf +4 Tore vergrössern. Der Trainer des TSV Frick zückte ziemlich schnell die grüne Timeout-Karte. Nach dieser kurzen Pause drehten die Frickerinnen den nochmals auf und konnten mit einfachen Auslösungen auf der Rückraumposition die Einsiedler Verteidigung überlisten. Der Torabstand verkürzte sich bis zur Pause auf zwei Tore zu Gunsten der Klosterdörflerinnen (15:13).

Der Einsiedler Trainer Kevin Enz war im Grossen und Ganzen mit der bisherigen Leistung zufrieden. Einzig musste die Absprache in der Verteidigung verbessert werden, damit die Gegnerinnen nicht mehr solch einfache Tore erzielen können.

 Der Start in die zweite Partie verlief ähnlich wie die erste. Jedoch schlichen sich auf Seiten der Heimmannschaft kleine Fehler ein, die der TSV Frick gescheit ausnutzte und somit in Führung gehen konnte. In dieser wichtigen Phase konnten sich aber die Einsiedlerinnen als Mannschaft nochmals zusammenraufen und gingen durch schnelles Tempo im Angriff und guter Zusammenarbeit in der Verteidigung erneut in Führung. Damit war das Spiel voraussichtlich entschieden. Die Gäste hatten kein Mittel mehr gegen die Einsiedler Defensive. Der HC Einsiedeln drückte in den letzten fünf Minuten nochmal auf das Pedal und konnten den Abstand problemlos auf fünf Tore vergrössern (30:25).

 Der HCE zeigte eine kämpferische Leistung. Umso wichtiger ist es, diesen Kampfgeist für nächstes Wochenende beizubehalten. Denn die Damen haben die Chance nächsten Samstag 24.2. um 17:00 Uhr (Zeit noch provisorisch) in der Sporthalle Brühl weitere Punkte zu erzielen.

 HC Einsiedeln: Ingold Michelle, Horat Stefanie (beide im Tor); Pfyl Vreni, Rothlin Rebekka, Huser Karin, Litscher Anja, Füchslin Kathrin, Hasler-Petrig Jacqueline, Maurer Heike, Schweyer Nada, Ochsner Saskia, Baumgartner Janine, Trütsch Simone