Damen 1.Liga: HC Einsiedeln - TV Zofingen 20:25


Voller Motivation und Siegeswillen starteten die Damen des HC Einsiedeln zum 1. Heimspiel in der Rückrunde. Das Ziel war klar; es sollte ein Sieg werden. Man wollte den Schwung vom letzten Spiel mitnehmen und mit demselben Kampfgeist auftreten.

Trotz dem Auftakttor durch das Gastteam TV Zofingen Handball konnte der HC Einsiedeln durch einen guten Lauf von Jacqueline Hasler-Petrig in Führung gehen und diese die ersten 10 Minuten halten. Aufgrund von vielen verpassten Torchancen Seitens des Heimteams erkämpfte sich Zofingen die Führung.  Trotz einer soliden Leistung in der Verteidigung konnte der Rückstand bis zur Pause nicht aufgeholt werden. Die Einsiedlerinnen mussten mit einem Resultat von 12:15 in die Pause gehen.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es dem Heimteam nicht, den Rückstand aufzuholen. Immer wieder kam man an die Zofinger heran. In der 50 Minuten sogar bis auf ein Tor (19:20). Wie in der 1. Halbzeit scheiterten die Einsiedlerinnen immer wieder am Torwart der Gegnerinnen und mussten sich nach 60 Minuten mit einem Resultat von 20:25 geschlagen geben.

Nun heisst es für die Einsiedlerinnen, den Kopf nicht hängen zu lassen, die Niederlage abzuhaken und in 2 Wochen in Willisau mit viel Motivation um die ersten 2 Punkte in der Rückrunde zu kämpfen.

Für den HC Einsiedeln spielten: Vreni Pfyl, Rebekka Rothlin, Martina Lütscher, Patricia Ruhstaller, Karin Huser, Anja Litscher, Kathrin Füchslin, Michelle Ingold, Jacqueline Hasler-Petrig, Saskia Ochsner und Simone Trütsch