Herren 1. Liga: Mit etwas Glück zum Sieg


Einsiedeln kehrt nach der unnötigen Niederlage gegen Dietikon-Urdorf wieder zurück auf die Siegesstrasse. Gegen Lägern Wettingen gewinnen sie am Ende mit etwas Glück aber durchaus nicht unverdient.

Das es nach dem frühzeitigen Ligaerhalt bei Einsiedeln eigentlich um nicht mehr viel geht, ist nicht unbedingt gut für deren Spiel. Gegen Dietikon-Urdorf kam fast keiner auf die notwendige Betriebstemperatur was dann logischerweise mit in einer Niederlage endete. Beim vorletzten Auftritt wollte sich der HCE selber beweisen, dass man auch mit dieser Situation umgehen kann. Der Start war dann allerdings nicht wunschgemäss. Die Gäste gingen gleich mit 0:2 in Führung. Doch so einfach liess sich das Heimteam dann doch nicht überrumpeln. Wenig später lagen die Schwyzer auch schon in Führung. Auf Seiten der Klosterdörfler war vor allem der Litauer Skirmantas Pleta für die Tore verantwortlich. Er konnte eins ums andere Mal mit schnellen Gegenstössen erfolgreich abschliessen. Ihm gelangen bereits im ersten Umgang starke acht Treffer. Da hinten die Abwehr wieder mal nicht so richtig funktionieren wollte, blieb Lägern Wettingen dran und machte dem HCE das Leben schwer. Die Gäste aus dem Aargau waren ja auch dringend auf Punkte angewiesen. Denn nur mit einem Sieg können sie den direkten Ligaerhalt verhindern. Daher blieb das Geschehen auch ausgeglichen, denn keine der beiden Mannschaften konnte sich im ersten Umgang absetzen. So überraschte es wenig, dass die Seiten beim 17:17 Unentschieden gewechselt wurden.

 

In Führung gegangen und doch noch gehörig gezittert

Einsiedeln wollte in der zweiten Hälfte das Spiel für sich entscheiden. Als erste Grundlage diente war eine Umstellung in der Deckung. Diese agierte ziemlich offensiv und brachte die Gäste so oft in Bredouille und in schwierige Abschlusspositionen. Die Schwyzer gingen so in Führung und konnten mit 2-3 Treffern vorlegen. Nach knapp ¾ der Spielzeit lag das Heimteam mit 25:21 in Führung. Leider fanden dann drei Abschlüsse in Folge den Weg ins Ziel nicht was dann Lägern Wettingen wieder zurück brachte. Die Aargauer verkürzten innert wenigen Minuten wieder bis auf einen Treffer. Doch dem war noch nicht genug. Einsiedeln kombinierte sich zwar gut durch die Reihen der Gäste, aber sündigte weiterhin vor dem Tor. Das ermöglichte Lägern Wettingen fünf Minuten vor Schluss mit 27:28 in Führung zu gehen. Zweimal Pleta (der Mann des Spiels) brachte die Schwyzer aber wieder in Führung. Exakt zwei Minuten vor dem Schlusspfiff kassierte Einsiedeln bei Gleichstand eine Zeitstrafe – die Niederlage drohte. Mit viel Mut ersetzte Trainer Betschart Torwart Achermann durch einen sechsten Feldspieler. Mit dieser Massnahme gelang dem HCE zwei Tore. Da die Gäste ihre Angriffe nicht erfolgreich abschliessen konnten, ermöglichten sie so den Sieg fürs Heimteam. Einsiedeln gewinnt knapp mit 31:30. Leider wurde der Erfolg auch etwas teuer erkauft. Carlo Beyer verletzte sich kurz vor Schluss am Knie. Wenigstens ist die erste Diagnose nicht so niederschmetternd wie es zuerst ausgesehen hat.

 

Den zweiten Tabellenplatz im Visier

Mit dem Sieg hat Einsiedeln nun definitiv den dritten Tabellenrang auf sicher. Ohne den besten Handball zeigen zu müssen, sicherte sich der HCE mit diesen zwei Punkten diese Position. Das war auch das ernannte Ziel für die Abstiegsrunde. Ein weiteres war, dass auch alle Spieler ihr Können zeigen dürfen. Am Samstag durften dies alle mehr oder weniger erfolgreich tun. Dies spiegelte auch das Skoreblatt der Schwyzer wider. Alle Akteure konnten sich als Torschützen feiern lassen. Nun folgt kommenden Freitag der letzte Auftritt gegen Pfader Neuhausen. Gegen die Schaffhauser konnte man in der Vorrunde als Sieger vom Platz gehen. Gelingt dies auch am Freitag, kann der HCE noch auf dem zweiten Tabellenrang klettern. Das soll das Ziel sein. Natürlich will die Mannschaft mit einem Sieg den zurücktretenden Spielern den Abschied versüssen. Am Freitag beginnt die Begegnung um 20.45 Uhr in der eigenen Halle.

 

Telegramm

Handball 1. Liga:

HC Einsiedeln – SG Lägern Wettingen 31:30 (17:17)

SR Pramstaller Elmar, Willi Dietmar

Zuschauer: 60

 

Einsiedeln mit:

Theo Ulrich, Roman Achermann

Janis Grisanovs (3), Manuel Horat (2), Carlo Beyer (1), Raphael Burkard (1), Daniel Varga (1), Skirmantas Pleta (14/2), Manuel Kälin (2), Lukas Schönbächler (2), Elias Rothlin (1), Edvinas Vorbojovas (2), Martin Betschart (2).