Herren 1. Liga: Schwieriger Gegner im letzten Auswärtsspiel


Einsiedeln hat sich nach dem Sieg gegen Vorderland etwas Luft für die letzten vier Auftritte dieser Saison verschafft. Gegen die starke SG Kadetten/Pfadi Youngsters spielen sie nun das letzte Auswärtsspiel. Im Hinspiel gab es ein Unentschieden. Die Ausgangslage ist also offen.

Mit einem 29:29 Unentschieden trennten sich die beiden Teams im Hinspiel in Einsiedeln. Damals kamen die Schwyzer mit der Achse Schelker/Marcinkevicius überhaupt nicht zurecht und mussten viele Treffer durch die beiden einstecken. Da auch die eigene Angriffsleistung etwas unter den Erwartungen blieb, resultierte schlussendlich eine wohl gerechte Punkteteilung. Da die SG ihre letzte Begegnung gegen das vormalige Schlusslicht Volketswil überraschend verloren haben, könnte Einsiedeln mit einem Sieg den direkten Ligaerhalt wohl mehr oder weniger fixieren. Der HCE liegt im Moment auf dem dritten Zwischenrang mit 4 Punkten mehr auf dem Konto als der Gegner vom Samstag. Gewinnt Einsiedeln die Begegnung, dann hätten sie drei Spiele vor Saisonende 6 Punkte Vorsprung und wäre gesichert, da sich die anderen Teams gegenseitig ja auch noch Punkte abknüpfen.

 

Konzentration auf sich selber

Was braucht es für einen Sieg gegen die SG Kadetten/Pfadi Youngsters? Gelingt den Schwyzer eine ähnlich starke Angriffsleistung wie gegen Vorderland im letzten Spiel, sollte man sich vorne keine grossen Sorgen machen. In der Verteidigung muss hingegen eine Leistungssteigerung her. Gegen die Appenzeller musste zwar nicht mehr geleistet werden, doch man darf ja nicht jedes Mal erwarten, dass die Mannschaft 44 Tore erzielen kann. Was ein bisschen sorgen bereitet ist die Anspielzeit in Schaffhausen. Da die Partie bereits um 15.00 Uhr angepfiffen wird, fehlt mit Daniel Varga sicherlich schon mal eine wichtige Teamstütze. Da auch Carlo Beyer abwesend sein wird, verfügen die Schwyzer mit Edvinas Vorobjovas nur noch über einen Linkshänder auf dem Spielbogen. Nichts desto trotz will der HC Einsiedeln den Ligaerhalt schnellstmöglich unter Dach und Fach bringen. Mit einem Sieg wäre der Mist geführt und man könnte sich ab Ostern für die kommende Saison vorbereiten.