1. Liga Herren: Auf zum Spitzenkampf


Einsiedeln trifft am Samstag im Spitzenkampf auf den bisher souveränen Leader Frauenfeld. Die Thurgauer bezwangen den HCE in der Vorrunde in einem spannenden Spiel knapp mit 29:27. Einsiedeln sinnt auf Revanche.

Frauenfeld hat bisher alles bis auf ihr Auswärtsspiel gegen Vorderland (wo Einsiedeln knapp siegreich blieb) gewonnen. Der Sportclub verfügt über einige Klasseakteure die immer wieder den sogenannten Unterschied ausmachen können. Das Team um die ehemaligen NLA-Spieler Murbach, Schoof und Mulele ist zusätzlich mit weiteren Topskorern gespickt - Fabian Schneider liegt immerhin auf dem zweiten Rang in der Torschützenliste. Das Hinspiel war lange ein hin und her mit leichten Vorteilen für den SC Frauenfeld. In der 52. Minute gelang dem HCE damals der letzte Ausgleich. Die Schlussphase war spannend und hatte leider den schlechteren Ausgang für die Schwyzer. Einsiedeln könnte eigentlich mit breiter Brust in den Thurgau reisen. Immerhin haben sie die letzten 4 Spiele (alle Auswärts) gewinnen können, doch meistens nicht mit einer Souveränität die die Mannschaft eigentlich auf dem Kasten hätte. Vielleicht gelingt ja genau im Spitzenkampf so etwas wie ein Befreiungsschlag und Einsiedeln spielt für einmal 60 Minuten lang stark.

 

Nichts zu verlieren

Dank der kleinen Siegesserie kann Einsiedeln beruhigt nach Frauenfeld fahren. Das Heimteam ist klar zu favorisieren und doch wollen die Schwyzer die bisher einzige Niederlage (erst noch zu Hause) gegen sie wieder wettmachen. Einmal mehr etwas Kopfzerbrechen gibt die dünne Personaldecke des HCE. So wie es aussieht, werden sicherlich schon zwei Spieler fehlen. Trainer Betschart muss allenfalls noch auf zusätzliche Spieler der zweiten Mannschaft oder der Junioren zurückgreifen, wenn er nicht mit einem Minikader anreisen will. Dass so was die Mannschaft verkraften kann, hat sich in dieser Saison auch schon bewiesen und ist sich von den Trainings her auch nicht viel anderes gewohnt. Frauenfeld gegen Einsiedeln dürfte eine spannende und interessante Begegnung werden. Die Gäste müssen aber ihr Leistungspotential abrufen, damit sie Chancen auf Punkte haben. Die Klosterdörfler haben bisher alle fünf Auswärtsspiele siegreich gestalten können und möchten dies auch gegen Frauenfeld beibehalten. Einsiedeln freut sich auf den Spitzenkampf und wird alles für zwei weitere Punkte geben. Sollten die Schwyzer gewinnen, könnte dies eine erste Vorentscheidung für den direkten Ligaerhalt bedeuten. Grund genug also ein gutes Spiel abzuliefern.