Herren 1. Liga: Ein Unentschieden: Punktverlust oder –Gewinn?


Gegen die SG Kadetten Pfadi Youngsters schafft der HC Einsiedeln zu Hause „nur“ ein Unentschieden. Gegen die Jungen aus Schaffhausen missriet der Start, man holte auf, überholte den Gegner, doch den Sack konnte das Team schlussendlich nicht machen.

Schon gegen Vorderland wollte der Start der Schwyzer nicht so richtig klappen. Auch die Gäste aus Schaffhausen sollten im Spiel vom Samstag besser beginnen als die Schwyzer. Schelker war gleich für die ersten Treffer von Kadetten Pfadi Youngsters verantwortlich. Dabei war das Konzept der SG einfach. Der Litauische Alt-Internationale beschäftigte die beiden Innenblock Spieler am Kreis, so dass keiner den Torschützen Schelker attackieren konnte. Dies sollte Einsiedeln für mehrere Minuten nicht in den Griff bekommen. Da man vorne doch auch einige Treffer erzielen konnte, blieb der Rückstand bei 1-2 Treffern. Trainer Betschart sah sich bereits nach einem viertel der Spielzeit gezwungen die Deckung umzustellen. Doch auch diese Massnahme verpuffte in den ersten Minuten, da der HCE jetzt im Angriff einige Möglichkeiten ausliess und Fehler machte. Die SG Kadetten Pfadi zog deshalb in der 17. Spielminute zum ersten Male mit vier Treffern davon. Es folgte dann allerdings die beste Phase der Einheimischen da man hinten endlich begann besser zu verteidigen. 5 Minuten später war der Anschlusstreffer wieder hergestellt. Es folgte einige technische Fehler auf beiden Seiten und Tore fielen immer noch wie am Laufmeter. Erst mit der Schlusssirene konnte Grisanovs per 7-Meter das Skore zum 15:15 ausgleichen.

 

Spannend bis zum Schluss

Der Start zum zweiten Umgang verlief etwas besser als noch eine halbe Stunde zuvor. Einsiedeln ging zum ersten Mal in Führung. Diese sollte allerdings nicht lange halten, denn die Gäste legten schnell wieder vor. Wieder musste das Heimteam einem Rückstand hinterher rennen, was man eigentlich unbedingt hatte vermeiden wollen. Die SG hatte lange einige Vorteile, doch die Schwyzer kehrten erfolgreich ins Spiel zurück. Varga brachte seine Farben in der 46. Minute wieder in Führung. Es war quasi der Startschuss zu einem spannenden Finale. Betschart erhöhte vielversprechend auf 27:25 doch es sollte noch nicht das letzte Wort gesprochen worden sein. Hinten fiel man unerklärlicher Weise wieder in die gleichen Muster wie zu Beginn des Spiels zurück. Schelker lies sich nicht zweimal bitten und er war es auch, der für die letzten 3 Treffer besorgt war. Da Einsiedeln den letzten freien Abschluss leider nicht unterbringen konnte, musste man sogar noch um den einen Punkt bangen weil die SG Kadetten Pfadi Youngsters nochmals in Ballbesitz kamen. Ein technischer Fehler verhinderte zum Glück schlimmeres für das Heimteam. Die Begegnung endete so 29:29.

 

Deckung einmal mehr das Problem

Einsiedeln bekam eigentlich während der ganzen Partie einen Spieler trotz teilweiser Manndeckung nicht in den Griff. Schelker, mit insgesamt 12 Treffern, im Angriff und Altmeister Marcinkevicius in der Verteidigung waren die Hauptprotagonisten der Gäste. Beide machten Einsiedeln das Leben schwer. Doch die Gäste auf diese beiden zu reduzieren wäre falsch. Sie nutzen die Fehler der Schwyzer rigoros aus und erzielten so einige einfache Tore mehr. Obwohl man am Schluss fast froh um den Punkt sein musste, wollte der HC Einsiedeln natürlich den Sieg. Diesen hat man mit der dürftigen Deckungsarbeit vergeigt. Statisches Abwehrverhalten geht halt meistens bestraft. Mit dem einen Punkt und der Niederlage des Leaders Frauenfeld bei Vorderland rückt die Tabelle an der Spitze etwas zusammen.

 

Offene Rechnung begleichen

Einsiedeln kann sich nicht lange mit dem Punktverlust auseinander setzen. Gleich am Mittwoch geht es auswärts gegen den HC Dietikon-Urdorf weiter. Die Zürcher haben bisher 1 Punkt aus drei Spielen geholt. In der Qualifikation zeigte der HCE in Dietikon einen sehr schwachen Auftritt. Die Niederlage dort (und übrigens auch die einzigen Punkte des HCDU) war einer der Gründe weshalb die Klosterdörfler die Finalrunde nicht erreichen konnten. Die Schwyzer wollen die offene Rechnung dort begleichen. Mit einem Sieg im Gepäck wäre es um einiges angenehmer die anschliessende Fasnacht zu geniessen und man könnte sich nach hinten etwas Luft verschaffen. Die Partie wird am kommenden Mittwoch um 20.30 Uhr angepfiffen.

 

Telegramm

Handball 1. Liga:

HC Einsiedeln – SG Kadetten Pfadi Youngsters 29:29 (15:15)

SR Hasler Dominic, Hungerbühler Christian

Zuschauer: 60

 

Einsiedeln mit:

Theo Ulrich, Roman Achermann

Carlo Beyer, Janis Grisanovs (4/1), Skirmantas Pleta (8/1), Daniel Schmid, Michael Schmid (1), Elias Rothlin (1), Manuel Kälin, Lukas Schönbächler (1), Daniel Varga (5), Edvinas Vorbojovas (5), Martin Betschart (4/2).