Damen 1. Liga: Finalrundenreise nach Goldau


Grundsätzlich wusste man schon vor der Saison, dass es nur zwei Derbies gibt. Allerdings mit anderen Vorzeichen. Auf Einsiedler Seite rechnete man ja eigentlich mit der Abstiegsrunde und die Mythen Shooters sah man eher in der Finalrunde. Nun ist es umgekehrt. Die Einsiedlerinnen verabschieden sich am Samstag von ihrem Kantonsrivalen, welcher in die Abstiegsrunde muss. Die Einsiedlerinnen werden sich im neuen Jahr in der Finalrunde präsentieren. Am Samstag spielt man somit in Goldau um 19:30 Uhr das letzte Spiel des Jahres.

Wer genau hinsieht, wird bemerken, dass dies so auch völlig verdient ist. Die Shooters haben erst drei Siege auf ihrem Konto, welche allesamt gegen ihre Tabellennachbarn aus den hinteren Regionen zustande gekommen sind. Somit ist es auch verständlich, dass man keine Chance auf die Finalrunde hatte. Dies zeichnete sich schon früh ab und ist nun auch Tatsache. Die Einsiedlerinnen zeigten über die ganze Vorrunde mehrheitlich gute Leistungen mit viel Dynamik und Tempo. Die Shooters ihrerseits verliessen sich zu oft auf ihren brachialen Spielstil, welcher in der Handball-Neuzeit nicht mehr sehr erfolgsversprechend ist. Im Cup musste man sich bezwingen lassen, was allerdings mehr mit dem Auslassen der eigenen Chancen zu tun hatte, als mit der Stärke des Gegners. In Einsiedeln zeigte man eine taktisch kluge und einwandfreie Leistung, welche das Spiel schon früh entschied. Die Shooters kämpfen noch darum, am Schluss nicht ganz am Ende der Rangliste zu stehen. Für den HCE geht es einzig und allein darum das Spiel verletzungsfrei über die Bühne zu bringen, und möglichst noch einiges auszuprobieren. Man kennt die Stärken und Schwächen des Gegners und wird sich entsprechend darauf vorbereiten.

Der HCE wird sich allerdings kaum ein Bein ausreissen, um in Goldau noch zu gewinnen. Aber ohne Aufwand werden die Shooters trotzdem nicht zum Sieg kommen. Der HCE wird sicher versuchen mit einer anständigen Leistung etwas zu holen, ohne allerdings alles auf eine Karte zu setzen. Das wird sich auch im Aufgebot für dieses Spiel zeigen. Für den HCE wird es ein Schaulaufen, bei dem das Resultat eher nebensächlich sein wird. Womit wohl die Mythen-Shooters sicher Chancen haben werden, endlich auch eines der Spitzenteams der Liga zu bezwingen. Die Weihnachten kann man dem HCE definitiv nicht mehr verderben – egal wie das Resultat schlussendlich lautet. Somit haben die Shooters möglicherweise die Option sich für die Abstiegsrunde noch ein wenig Selbstvertrauen zu holen, immer vorausgesetzt, dass ihre eigene Leistung auch stimmt.