Wintermeister HCE


Am vergangenen Samstag spielte die 2. Mannschaft gegen den etzt platzierten Glarus. Das Spiel wurde souverän mit 40:10 gewonnen. Somit steht der HCE nach der Hälfte der Saison als Wintermeister fest.

Der Start in die Partie war etwas harzig. Nach 5 gespielten Minuten war der Motor der HCE Maschinerie aber auf Betriebstemperatur. Da lag man bereits mit vier Toren in Führung und zeigte dem Gegner die Grenzen auf. Die Einsiedler kamen oft zu sehr einfachen Treffern und die Glarner hatten stets Mühe mit der offensiv eingestellten Verteidigung der Hausherren. Der HCE-Zug überfuhr die Gäste in der ersten Halbzeit mit 20:5 Toren.

In der Pausenansprache war für jeden klar, dass man jetzt das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen soll. Die Auslösungen sollten in der zweiten Halbzeit im Vordergrund stehen, sodass die einzelnen Mechanismen gegen einen stärkeren Gegner funktionieren.

Dies gelang im zweiten Umgang nur teilweise. Nicht, dass die Tore nicht gefallen wären. Die Glarner verteilten grosszügig Geschenke und liessen die Einsiedler aus bester Position abschliessen, bevor es oftmals überhaupt zu einer Spielzugansage gekommen wäre. Viele Abschlüsse der Einsiedler wurden aber auch leichtsinnig vergeben. Da die Einheimischen aber zu so vielen Angriffen kamen, endete das Spiel dennoch deutlich mit 40:10.

Über die gewonnenen zwei Punkte war/ist man sehr glücklich. Die Glarner aber zeigten den Einsiedlern aber auch, was es heisst, eine Mannschaft zu sein. Im Angesicht der haushohen Niederlage, fuhren sie sich nie gegenseitig an den Karren, oder liessen sich zu unfairen Aktionen verleiten. Dies soll nicht heissen, dass die Einsiedler keine eingeschworene Einheit bilden. Den Einsiedler scheint als Wintermeister die Sonne ins Gesicht, da fällt einem vieles leichter. Der (sehr) jungen Glarner Mannschaft gebührt Respekt.

 

Das erste Spiel der Rückrunde bestreiten die Einsiedler bereits nächste Woche gegen ebendiese Glarner Mannschaft, ehe es dann wirklich in die verdiente Meisterschaftspause geht.