Damen 1. Liga: Glanzvolles Erreichen der Finalrunde


HC Einsiedeln – HR Hochdorf 27:16 (15:5) Der Einsiedler Express machte auch im letzten Heimspiel keinen Halt und überfuhr die Luzerner Gäste schon in der ersten Halbzeit. Es war eine Leistung, welche speziell in der Verteidigung höchste Anerkennung generierte und den HCE definitiv und völlig überraschend in die Aufstiegsrunde katapultierte. Es war ein Sieg vom Kollektiv – von A bis Z.

Natürlich war man der Favorit. Eine Woche vorher spielte man in Hochdorf eher schlecht als recht, was aber trotzdem zum Sieg reichte. Somit war klar, dass man eine Leistungssteigerung brauchte, um die letzten noch nötigen Punkte abzuholen. Druckvoll und dynamisch startete man in die Partie. Im Angriff übernahm Corina Birchler das Zepter und schoss zum Start zwei Tore aus dem Rückraum. In der Verteidigung liess man wenig bis gar nichts anbrennen. Heike Maurer hielt die Einsiedler Farben zusammen und orchestrierte eine sehr starke Frauschaft. Das Umschalten in den Angriff war schlicht für den Gegner zu schnell, was laufend einfache Tore generierte. Der HCE machte schon früh den Sack zu und überrollte die Luzernerinnen nach allen Regeln der Handballkunst. Zur Pause hatte man das Spiel bereits entschieden und führte mit zehn Toren Differenz.

Klar war, dass es das Ziel sein muss, dass alle Spielerinnen ihre Spielanteile erhalten. Dies gelang dann auch. Die zuletzt eher wenig eingesetzten Vreni Pfyl oder Patricia Ruhstaller liessen sich ihre Chancen nicht entgehen und steuerten vier, respektive zwei Tore zum Sieg bei. In der Schlussphase zeigte dann auch die polyvalent einsetzbare Flügelspielerin Gianna Ribbers mit zwei schönen Toren am rechten Flügel eine gute Leistung. Das Einsiedler Kollektiv war von der ersten bis zur letzten Minute parat. Auch wenn man in der zweiten Halbzeit die eine oder andere Grosschance liegen liess, konnten die Luzernerinnen nicht mehr aufholen, einzig noch ein wenig Schadensbegrenzung betreiben. Schlussendlich holte sich der HCE die Finalrunden-Lorbeeren problemlos ab und überraschte damit die ganze Liga. Mit konstant guten Leistungen hat man sich dies auch verdient. Einzig der HC Malters konnte den HCE bezwingen. Ob wirklich alle wissen was man geschafft hat, ist schwierig abzuschätzen. Es ist ein absoluter Grosserfolg und spricht für das ganze Team und den Trainerstab. Verdienterweise feierte man diesen Erfolg bis weit in die Nacht hinein. Verständlich…

Bereits am kommenden Samstag geht es zum unbedeutenden Kehrausspiel in Goldau gegen die Mythen-Shooters. Ob man den Schwyzer Kolleginnen noch etwas Selbstvertrauen mit auf den Weg in die Abstiegsrunde geben will oder nicht, wird man im Verlauf der Woche entscheiden.

 

HC Einsiedeln: Eniko Dobos (1.-30), Stefanie Horat (31.-60.); Jolanda Schädler, Corina Birchler, Karin Huser, Kathrin Füchslin, Heike Maurer, Martina Lütscher, Gianna Ribbers, Patricia Ruhstaller, Nadine Schnellmann, Vreni Pfyl, Simone Trütsch, Jacqueline Hasler-Petrig

Bemerkungen: HCE ohne Laura Vechiu (verletzt), Angela Villiger (abwesend), Janine Baumgartner (abwesend), Saskia Ochsner (im Aufbau), Nada Schweyer (verletzt)