Herren 1. Liga: Zum siegen verdammt


Bereits drei Siege konnte der HC Einsiedeln zuletzt am Stück einfahren. Zu Gast am Sams-tag ist der SC Volketswil. Mit dem Zürcher hat sich der HCE am 1. Oktober auswärts duel-liert und nur knapp mit 28:31 gewonnen. Ein weiterer harter Fight steht also auf dem Pro-gramm.

Man muss aber auch sagen, dass der HCE seit Ende Oktober besser in Form ist als noch zum Beginn der Meisterschaft. Der knappe 3-Tore Sieg damals war erst das dritte Spiel der Saison. Vieles stimmte damals noch nicht und die Mannschaft war noch nicht recht eingespielt. Volketswil hingegen gelang eine gute erste Halbzeit wo sie bis zu vier Treffern vorne lagen. Erst nach der Pause drehten die Schwyzer das Spiel und hatten gleich nach dem Seitenwechsel ihre beste Phase. Der Rückstand vom 16:13 hatten sie innert sechs Minuten wettgemacht und gingen anschliessend unwiderstehlich in Führung. Dabei liessen die Klosterdörfler während einer ganzen Viertelstunde keinen Gegentreffer zu, was die Vorentscheidung war. Der Schlendrian in den letzten neuen Minuten verhinderte ein besseres Resultat. Volketswil kämpfte sich nochmals bis auf 3 Treffer heran.

 

Den Zuschauern wieder was zeigen

Der HC Einsiedeln konnte in den letzten beiden Heimspielen jeweils sehr gute Leistungen abrufen. Gegen Uster und Dietikon-Urdorf gelangen hohe Siege. Vergangenen Samstag geriet das Einsiedler Laufwerk allerdings etwas ins Stocken. Gegen Lägern Wettingen konnte man nur Anfang des Spiels und am Schluss überzeugen. Trotz der etwas bescheideneren Leistung gelang doch noch ein Sieg mit 9 Toren Unterschied (29:38). Ein mindestens ähnliches Resultat (aber sicher weniger Gegentreffer) streben die Schwyzer auch gegen Volketswil an. Die Zürcher haben ihr letzte Spiel gegen GC/Ami leider mit 24:35 klar verloren und waren keine Schützenhilfe für den HCE. Um weiter an der Spitzengruppe dran zu bleiben, braucht Einsiedeln ein Sieg. Natürlich hilft ein weiterer Erfolg auch dem Selbstvertrauen, dass dann vor allem in den nächsten drei wichtigen Spielen gegen GC/Ami, Wohlen und Muri unbedingt vorhanden sein muss. Die Mannschaft interessiert aber nur der nächste Gegner und dieser sollte auch anhand der Tabellenlage besiegt werden können. Mit einigen Personalsorgen hat Einsiedeln aber trotzdem zu kämpfen. Vorobjovas hat diese Woche 3 Partien zu absolvieren. Andere Spieler fehlen sogar ganz. Für diese werden andere (hoffentlich erfolgreich) in die Bresche springen. Das Spiel wird um 18.00 Uhr in Einsiedeln angepfiffen. Natürlich freut sich das Team auf viele lautstarke Kiebitze (wie zuletzt). Diese dürfen dann gleich nach der Partie auch die 1. Liga Damen unterstützen.