Mit blauem Auge davon gekommen


Die zweite Mannschaft gewann am vergangenen Samstag gegen den starken HSV Säuliamt. Das Schlussresultat von 31:26 täuscht über die fast gesamte Spielzeit knappe Partie. Mit einem blauen Auge kam man davon und konnte die Punkte in Einsiedeln behalten.

Den Start der Partie wollte man wie schon in der Partie gegen Stäfa in den Anfangsminuten zu den eigenen Gunsten gestalten. Dies gelang einigermassen gut und man konnte sich ein Polster von 5 Toren erspielen. Langsam fand der HSV aber ins Spiel und konnte mithalten. Die Einsiedler machten sich das Leben selber schwer. Im Angriff gelangen schön herausgespielte Tore, aber in der Verteidigung war der Wurm drin. Der HSV, welcher mit viel Tempo spielte, fand immer wieder eine Lücke, um zu einfachen Toren zu kommen. Der Pausenstand von 17:13 schien zu deutlich, denn zu wenig gelang der Einsiedler Mannschaft. Man spürte, der Drops ist noch lange nicht gelutscht. Die Räume in der Verteidigung sollten enger gemacht werden, um die zweite Halbzeit deutlicher zu gestalten.

Die Säuliamter starteten aber weit besser in den nächsten Umgang. Sie holten Tor um Tor auf und den Einsiedlern gelang im Angriff nichts mehr. Beim Stand von 18:18 ging wieder ein kleiner Ruck durch die Mannschaft und man zog wieder davon, nur um später wieder den Ausgleich hinnehmen zu müssen. In der Verteidigung wurde nicht mehr zugepackt, die „Agressivität“ wurde dann aber zum richtigen Zeitpunkt erhöht. Beim Stand von 26:26 rund zehn Minuten vor Schluss. Die Mannschaft zeigte in der Schlussphase die gewohnte Angriffsleistung. Man blieb cool und wurde nicht nervös. Im Gegensatz zu den teils sehr jungen Zürchern. Das Spiel endete zu deutlich zu Gunsten der Heimmannschaft. Bei 31 erzielten Toren könnte man von einer soliden Partie sprechen, jedoch ist nicht alles Gold was glänzt. Der HSV stellte sich als der bisher stärkste Gegner der Saison heraus. Wie mit dem Resultat, ist der HSV mit dem zweitletzten Platz zu schlecht bedient. Der HCE wünscht oder prophezeit dem HSV deshalb noch eine erfolgreiche Saison, ehe man sich im April wieder gegenübersteht.

 

Die zweite Mannschaft hat nun drei Wochen Zeit, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Gegen den HC Glarus tritt man dann innert einer Woche gleich zum Heim- und Auswärtsspiel an. Anhand der Tabelle liegt die Favoritenrolle beim HCE. Aber wie gesagt, auch der HSV liegt auf dem zweitletzten Platz und zeigte ein gutes Spiel. Man ist also gewarnt, was da noch alles auf den HCE treffen kann.