Erfolgswelle hält an!


Die zweite Mannschaft reitet auf einer Erfolgswelle. Gegner Stäfa wurde mit 33:25 (17:8) klar besiegt. Über die ganze Spielzeit liess man bei den Stäfener nie Hoffnung auf einen Sieg aufkommen.

Die Einsiedler starteten mit Tempo in die Partie und schossen gleich zu Beginn einfache Tore. Durch Einzelaktionen, wie durch schönes Zusammenspiel lag man nach 10 gespielten Minuten bereits 5:1 in Front. Zu dieser Zeit hätte man bereits eine höhere Führung haben können, doch waren einige Abschlüsse zu unpräzis. Den jungen Stäfener zeigt man in der ersten Halbzeit bereits deutlich die Grenzen auf, als man dann auch die Gegenstösse im Netz versenkte. Mit einer guten Angriffsleistung und einer noch besseren Torhüterleistung rief man zum Pausentee. Mit der Pausenführung von neun Zählern zeigt sich die Heimmannschaft von der „Schoggiseite“.

 

In der Pause war klar, dass man das Tempo weiterhin hoch halten will und Defensiv genau so weitermachen will. Die Stäfener liessen sich aber auch etwas einfallen. Sie nutzten die zehn minütige Pause und nutzten die wohl neuen Impulse für das Angriffsspiel. Man konnte in den ersten zehn Minuten die Führung immer wieder zwischen zehn und zwölf Treffern halten, mit zwei Kreisläufern kamen dann die Stäfener zu Ihren einfachen Toren. Im Angriff liessen die Einsiedler dafür einige Bälle zu „salopp“ liegen, als die Zuspiele nicht mehr ankamen. Das Spiel plätscherte dann vor sich hin, einziger „Aufreger“ war dann noch, als Marty im Gegenstoss von hinten zu Fall gebracht wurde und dies „nur“ mit einer Zeitstrafe geahndet wurde. Nach ein paar schönen Zuspielen im Angriff und einer schlechteren Defensivleistung, siegte die SG zum vierten Mal in Folge. Man muss sich vorwerfen lassen, dass man die zweite Halbzeit verloren hat. Dank einer gelungenen ersten Halbzeit, genügte es trotzdem. Bei einem engeren Spiel zur Pause, wäre man sicher gezwungen gewesen, mehr Risiken nehmen zu müssen.

 

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Samstag, 19.11.2016 um 17:45 Uhr, in Einsiedeln statt. Empfangen wird ein ebenfalls neu formiertes Team wie Stäfa, der HSV Säuliamt. Anhand der aktuellen Tabellensituation ein Gegner welcher bezwungen werden muss. Das Zwei freut sich auf die Untersützung von den Zuschauern.