Starkes Comeback führt zum Sieg


Im letzten Spiel des Jahres traf der HCE zu Hause auf den TV Pratteln. Die Basler liegen auf dem guten 4 Rang und spielen vorne mit. Nach einer schwachen Halbzeit drehten die Schwyzer mächtig auf und kehrten das Spiel zum Schluss zu ihren Gunsten.

Nach dem Sieg gegen Frick konnten die Schwyzer mit einem guten Gefühl zum letzten Spiel in diesem Jahr antreten. Gegen den TV Pratteln hat der HC Einsiedeln in der Vorrunde mit 8 Toren klar verloren. Im September spielte man zwar gut im Angriff, doch die Deckung funktionierte nicht wie gewünscht. Dies sollte sich am Freitag nun ändern. Aggressiv und kompakt wollte man dem Gegner die Stirn bieten. Der Start verlief einigermassen gut. Zwar gingen die Basler Gäste zuerst in Führung, doch diese konnte der HCE umgehend ausgleichen. Doch Pratteln gelang einiges mehr als dem Heimteam und sie gingen nach dem 2:2 rasch wieder in Führung. Einsiedeln versuchte mitzuhalten, doch im Angriff spielte man zu umständlich und in der Verteidigung verpasste man es den Tarif durchzugeben. So vergrösserten die Gäste den Vorsprung ohne grosse Probleme. Der Abstand wuchs bis zu 7 Toren an und es schien bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Der HCE verkürzte noch um einen Treffer und so ging es mit einem 8:14 in die Pause.

 

Im zweiten Umgang war alles anders

In den ersten 30 Minuten lief nicht wirklich viel für die Einsiedlern. Meistens trafen die Spieler die falschen Entscheide, während Pratteln die lange Anreise nichts auszumachen schien. Einsiedeln wollte daher im zweiten Umgang alles anders machen. Hinten agierte man zuerst in einer 4:2 Aufstellung und vorne mit einem siebten Feldspieler. Zwar funktionierte immer noch nicht alles wie gewünscht, aber mindestens begann das Heimteam zu kämpfen. Trotz Unterzahl fightete der HCE und war Pratteln nun mindestens ebenbürtig. Rückkehrer Janis Grisanovs war im Angriff für die Tore zuständig, während Skirmantas Pleta mit Gegenstössen und von der 7-Meter Linie erfolgreich war. Da man vor allem in der Defensive überzeugen konnte, erzielten die Gäste nur noch selten Treffer. Die Schwyzer holten so Tor um Tor auf und wurden von den lauten Zuschauern nach vorne getrieben. Acht Minuten vor Schluss lag der HCE nur noch 1 Treffer im Rückstand. Dieser Abstand sollte noch einige Minuten standhalten. Doch dann gelang Einsiedeln derAusgleichstreffer. Da Ulrich im Tor keinen Treffer mehr zuliess und 30 Sekunden vor Schluss vom Kreis erfolgreich abgeschlossen werden konnte, ging der HCE zum ersten Mal in Führung. Hinten provozierte Pleta mit seiner letzten Aktion ein Stürmerfoul des Gegners. Die letzten Sekunden lies man noch souverän verstreichen und gewann das Spiel so mit 22:21.

 

Die Weihnachtspause nun verdient

Mit diesem weiteren Sieg hat der HCE nun acht Punkte auf dem Konto. Immer noch nicht so weit wie man es sich erwünscht hat, doch immerhin ist das Team im Aufwind. Mit nun zwei Siegen in Folge geht man jetzt mit guten Gefühlen in die Weihnachtspause. Mit den zwei Punkten im Sack konnte man vor dem Spiel nicht rechnen. Dass man einiges erreichen kann, wenn man dafür kämpft, hat die Mannschaft nur gesehen. Und gilt es weiter gemeinsam zu arbeiten, um im neuen Jahr hoffentlich richtig angreifen zu können. Am 23. Januar geht es weiter gegen Handball Wohlen. Gegen die Aargauer kassierten die Schwyzer zu Beginn der Saison eine unnötige Niederlage. Diese wollen sie in der Rückrunde natürlich vergessen machen und mit einem Sieg ins 2016 starten.